<- Gasthof zum LöwenGastwirtschaft zum Hirsch ->forum ebhausen 6 Acrylscheiben unteremuehle 2020 03 17

Die untere Mühle

„Dort nieden in jedem Holze
Leit sich ein Mühlen stolz.
Sie mahlt uns alle Morgen
Das Silber, das rote Gold"

In vielen alten Volksliedern werden Mühlen besungen. Sie zeigen uns den großen Stellenwert im Bewusstsein des Volkes, den einst Mühlen und Müller besaßen.

Die Mühlen waren bis zum 17.Jahrhundert meist im Besitz von Grund- und Landesherren, so auch die Untere Mühle.
image1

Die Grundherren setzten Müller ein und vergaben das Mühlenrecht, was bedeutete, dass die umliegenden Orte an bestimmte Mühlen „gebannt“ waren, also dort ihr Getreide mahlen lassen mussten.

image2
Beschwerdebrief des Untermüllers an Herzog Carl Eugen

Interessante Details finden sich in der Jubiläumsschrift „Ebhausen und Wöllhausen“ von Dr. Karl Kempf, Rotfelden

Neue Wege

Dass sich die Wasserkraft für den Mühlenbetrieb auch zur Stromerzeugung nutzen lässt, erkannte bereits Anfang 1900 der damalige Müller Christian Friedrich Kempf.
Er errichtete ein Turbinengebäude, ließ Leitungsnetze bauen und somit verfügte Ebhausen mit als eines der ersten Dörfer im Umkreis über eine Stromversorgung. Bis heute wird dort Strom produziert, wenn auch wohl eine Änderung bevorstehen könnte. (siehe Zeitungsartikel unten)

image3
Untere Mühle mit Anbau des Turbinenhauses

image4
Das „Radhaus“ links verbirgt das Mühlrad. Aufnahme von 1913

Ganz aktuell wird das Thema Stromerzeugung von der Gemeinde überdacht - lohnt sich für die Gemeinde eine Eigenstromerzeugung?
image5

Am Mühlweg gelegen fand sich bis vor nicht allzu langer Zeit dieses interessante Gebäude, das im oberen Geschoß als Werkstatt und notfalls Schlafstätte diente. Außer diesem Foto ist fast nichts mehr übrig geblieben. Der Zahn der Zeit hat kräftig genagt und so kam nur noch ein Abriss infrage.

image6
Stallgebäude im Mühlweg 13 gegenüber dem Hauptgebäude, 2019 abgerissen

Die obere Mühle

Einst die ertragreichere Mühle gegenüber der Unteren Mühle, zeitweise auch vom Müller der unteren Mühle betrieben (Fam. Nestlin) Die Nachfahren der Obermüller Schill (ca. ausgehendes 19. Jahrhundert) betreiben heute die Untere Mühle.
1935 musste die Obere Mühle der Verbreiterung der Talstraße weichen, zumal dort auch noch die Gleise des „Altensteigerle“ verliefen.

image7
Nur noch ein Mahlstein zeugt von der Mühle an der damaligen Stelle auf dem heutigen Gelände der Fa. Fliesen-Bubser.

image8
Aufnahme von 1934 – die Obere Mühle soll auch als Wetzelmühle bekannt gewesen sein.

image9
Obere Mühle - Aufnahme von 1931

<- Gasthof zum LöwenGastwirtschaft zum Hirsch ->

Quellenangaben
Ortschronik Ebhausen: Prof. Dr. Konrad Dussel, Ebhausen- Geschichte und Gegenwart der Nagoldtal- Gemeinde
Dr. Karl Kempf, Jubiläumsschrift „Ebhausen und Wöllhausen“
Forum Ebhausen (Hellwig, Eisele), Das Dorf und der Flecken
Maria Noack, Mein Heimatort Ebhausen
Hans Bubser, Niederschriften
Reinhard Schwarz, Das Altensteigerle
Fotos
Archiv FORUM Ebhausen